Macht Shop

Honda CB / CY / XL

Ketten, Ritzel und Co.

13. Juni 2016

Entscheidend für eine lange Lebensdauer von Kette, Kettenritzel und Kettenrad ist, dass diese drei Bauteile sorgsam gepflegt, also gereinigt und geschmiert werden. Aber auch sehr wichtig ist, dass die Kette immer richtig gespannt läuft, sonst ist der Antrieb schon nach kurzer Zeit defekt. Immer wieder trifft man auf Moped mit ausgeleierten Ketten und Haifischzähnen auf dem Kettenblatt:

Kettenblatt

Deutlich erkennbar der Verschleiß. Kann man gar die Kette am hinteren Ritzel ca. < 5-15 mm abheben ist ein Tausch dringend nötig. Hier sollte unbedingt in einen neuen Kettensatz investiert werden.
Regelmäßiges Reinigen und Nachfetten lohnt und beugt vor. Genauso wichtig ist eine stets gut gestraffte Kette. An den hinteren Kettenspannern links und rechts gleichmäßig spannen bis man die Kette nur noch ca. 1-2 cm in der Mitte (Motor / Hinterrad) hochdrücken kann.

Man beachte:

  1. Aufgebockt und unbelastet ist die Kette am lockersten
  2. Mit dem Fahrergewicht bzw. gar mit Beifahrer/Gepäck federt die Achse ein und die Kette wird straffer

Fahrer einer CB haben einen Hauptständer und können das Moped zur Kettenwartung problemlos aufbocken. Alternativ stellt man einen Bierkasten unter den Motorblock. So ist das Hinterrad frei und man kann die Kette problemlos durchdrehen.

Des Weiteren achtet darauf ob die Kette nicht einseitig gelängt ist. Im Laufe Ihres Lebens verzieht sich die Kette unregelmäßig. Erkennbar wenn man das Moped rollt/aufgebockt, das Hinterrad dreht und die Kettenspannung mit einem Finger prüft. Wird die Kette auf einmal straffer ist Sie einseitig gelängt und sollte dringend ausgetauscht werden.

Zu guter letzt achtet/prüft ob Euer Kettenschloss richtig verbaut wurde. Es gibt nur eine Ausrichtung und die sollte so sein, dass die geschlossene Seite des Clips in Laufrichtung Kette zeigt!

Kettenschloss